März 27, 2021 | FemDom

Heute war es nun soweit, mein zweiter Besuch bei Mistress Firewolf stand an. Die Terminvereinbarung folgte vor einer Woche und ich habe Ihr mitgeteilt, das ich gerne eine Butlererziehung bei Ihr beginnen möchte.Am Vortag kam noch eine kurze Mail mit der Aufforderung nicht mehr an mir herumzuspielen und pünktlich zu erscheinen.

Da stand ich nun also wieder vor dem Studio mit klopfendem Herzen und im strömenden Regen von Berlin. Ich trat ein und Sie sah wieder einfach umwerfend aus. Ich wurde ins Zimmer geleitet, ging auf die Knie wie von Ihr gewünscht und übergab Ihr den Umschlag und küsste Ihre Boots während dem Vorgespräch. Nach dem Gespräch ab ins Badezimmer und warten.

Als ich fertig war klopfte ich wie vereinbart doch eine Ewigkeit passierte nichts, also klopfte ich ein zweites Mal. Ein Fehler wie sich herausstellen wird. Ich wurde mit einer schallenden Ohrfeige begrüßt, bekam ein Halsband und wurde wie ein Hund ins Studio gezogen, dort durfte ich mich wieder vor Sie Mistress Firewolf hinknien und Ihre Boots weiter reinigen, meine Nippel, mein Schwanz und meine Hoden wurden mit Klammern bestückt die für die nächste Zeit mein Begleiter sein sollten.

Mistress Firewolf schickte mich das Tablett holen und lies mich in kniender Position ein Wasser einschenken und sich das Glas anreichen. Ich musste das Tablett halten während Sie an den Klammern rumspielte. Irgendwann passierte es und die Flasche und das Glas verrutschen ein wenig, ich fing mir direkt wieder eine Ohrfeige. Tablett abstellen und ich wurde an der Decke befestigt um mich für meinen Fehler direkt abzustrafen. Sie versuchte die Klammern an den Brustwarzen abzuschlagen was auch gelang, am Schwanz und den Eiern klappe es jedoch nicht und so prasselte Schläge um Schläge auf mein Gehänge ein. Irgendwann zeigte Sie Gnade und befreite mich ganz genüsslich von den Klammern, erlöste mich aber noch nicht sobern begann mit Ihrem Lieblingssport Ballbusting.

Nun folgte die zweite Runde Serviceschulung, Tablett auf die Knie und halten. Wieder begann Sie mit meinen Nippeln und trat in meine Eier, Ihr wurde wohl zu warm und ich bekam dann Ihren Mantel als Garderobe über den Kopf gestülpt und konnte so nun auch nicht mehr sehen was passiert. Ständig wurde meine Haltung korrigiert, Brust raus, Tablett höher, zweiten Arm hinter den Rücken. So kniete ich nun vor dem leeren Sessel und Sie fing an meine Fußsohle mit dem Rohrstock zu bearbeiten, ich konzentrierte mich ausschließlich auf die Haltung und das Tablett um Sie kein zweites mal zu verärgern.

Mein Einsatz wurde mit einem kurzen Good Job gewürdigt, ich wurde vom Mantel befreit und durfte ohne Tablett als Fußstütze dienen und ein wenig runterkommen während Sie sich die Zeit vertrieb und mir den Hintern verspohlte. Nun ging es ans Schuheputzen, Ihre Boots an Ihren Füßen waren zuerst an der Reihe, viel Freude hatte Sie zum Schluss mich die grobe Sohle reinigen zu lassen. Dann durfte ich Ihre Schuhe wechseln, Boots aus und Stiefel an. Dort das gleiche Spiel, so lange lecken bis Mistress Firewolf zufrieden war.

Als nächstes folgte ein Eignungstest als Sitzkissen in den verschiedenen Positionen sowie als Pony. Die Runde im Studio musste ich mit dem Mundspreitzer drehen, dies geschah unter anderem um mich im Anschluss den Boden wieder sauber leckern zu lassen.

Zum Abschluss der Session wurde ich auf der Liege fixiert und Sie fing an mich mit dem Vibrastab mit Elektroströmen zu bearbeiten, dies war zu viel und ich kam leider ohne Ihre Erlaubnis. Sie wischte alles mit den Fingern auf und lies mich die Finger ablecken. Zur Strafe quetsche und schlug Sie nochmals meine Eier, ich konnte es nicht zurückhalten und kam ein zweites mal. Mistress Firewolf lachte sich kaputt, das hätte Sie noch nie erlebt, im wahrsten Sinne des Wortes die Eier leergeschlagen. Wieder musste ich alles auflecken und als guter Butler alle Instrumente unter Ihrer Aufsicht reinigen.

Es ware eine wundervolle Session für die Ich Ihnen Mistress Firewolf danken möchte. Ich freue mich wenn Sie meine Ausbildung fortsetzen, Ideen haben Sie ja schon wie Sie mir mitgeteilt haben.